Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Archiv: Nachrichten / Pressemitteilungen

Archiv der Jahre: [2020] [2019] [2018

AWRM nimmt wieder Grünschnitt an - einige Häckselplätze werden im Notbetrieb geöffnet

Ab Mittwoch, 8. April werden einige Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen für die Anlieferung von Grüngut geöffnet. Mit der Öffnung der Plätze wird dem Rechnung getragen, dass gerade bei der Gartenarbeit im Frühjahr verstärkt Grüngut anfällt und insbesondere die Besitzer von Garten- und Frei-zeitgrundstücken aktuell nicht wissen wo sie die teils großen Mengen, die beim Hecken schneiden, Gräser stutzen etc. angefallen sind, entsorgen sollen.

Nachdem die Entsorgungsanlagen der AWRM vor einigen Tagen geschlossen wurden, da es trotz der rasanten Ausbreitung des Coronavirus zu einem erhöhten Besucherandrang kam, wurde die AWRM-Abfallberatung vermehrt nach den Entsorgungsmöglichkeiten insbesondere für Grüngut nachgefragt.

Im Hinblick darauf hat die AWRM reagiert und ein Konzept für einen Notbetrieb der Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis erarbeitet. Dieser Notbetrieb ist zunächst für den Zeitraum vom 8. April bis 29. April angelegt. Bei der Auswahl der Plätze die hierfür geeignet sind wurden verschiedene Faktoren, wie die Flächendeckung, die Bevölkerungsdichte, sowie das Aufkommen an Grüngut in der Vergangenheit berücksichtigt. Ein weiteres Auswahlkriterium waren die vorhandenen Zufahrtswege unter Berücksichtigung vermutlich entstehender Warteschlangen.

Geöffnet werden die Häckselplätze Aspach, Fellbach, Schorndorf-Haubersbronn, Urbach, Waiblingen, Weinstadt-Endersbach, Winterbach sowie die Grüngutannahmestelle auf der Deponie in Kaisersbach. Die Öffnungszeiten sind auf allen Plätzen gleich und zwar montags, mittwochs und freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.

Wer das Angebot der AWRM wahrnehmen möchte, muss auf alle Fälle mit Wartezeiten rechnen. Es werden jeweils nur 2 Fahrzeuge auf das Gelände gelassen. "Reihen Sie sich mit Ihrem Fahrzeug in die Warteschlange ein und warten Sie bis Sie zur Einfahrt aufgefordert werden", so die AWRM. Auf dem Gelände ist ein Abstand von 2 Meter zu anderen Personen zwingend. Den Anweisungen der Betreuer vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

Auch wenn nun einige Plätze geöffnet haben, wird seitens der AWRM darum gebeten, Grüngut am besten zwischenzulagern bis sich die Situation rund um das Coronavirus entspannt hat.

Das Gleiche gilt übrigens auch für alle anderen Abfälle. "Bitte helfen Sie mit, unsere Städte und Gemeinden sauber zu halten," so die AWRM. Insbesondere Kartonagen, die momentan vermehrt anfallen, sollten zwischengelagert werden. Leider werden zurzeit viele Containerstandorte im Landkreis mit Müllkippen verwechselt Die Beseitigung der abgelagerten Abfälle und Wertstoffe ist kosten- und zeitintensiv und kann sich über kurz oder lang auch auf die Müllgebühren auswirken. Die schnelle Entsorgung nach dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn" nutzt zwar kurzfristig dem Einzelnen, stellt aber gegenüber der Gemeinschaft ein unsolidarisches Handeln dar. Zudem handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße belegt werden kann. Ein Merkblatt mit Hinweisen zur Abfallentsorgung während der Schließung der AWRM-Einrichtungen findet man auf der Internetseite der AWRM unter www.awrm.de.

Ein besonderer Hinweis noch zur Entsorgung von Sperrmüll, Metallschrott und Elektroaltgeräten. Auch wenn diese wie gewohnt durchgeführt werden, sollten die Abholungen, erst zu einem späteren Zeitpunkt beantragt werden. Schon jetzt häufen sich die Anfragen nach Abfuhren, so dass die regulären Abholfristen vermutlich nicht eingehalten werden können. Um also das momentan bereits belastete Abfallentsorgungssystem nicht noch mehr zu belasten und um all denjenigen die eine Abfuhr aufgrund eines Umzugs, einer Wohnungsauflösung oder ähnlichem benötigen die Möglichkeit einer Abholung zu bieten, sollte momentan auf das Ausmisten von Keller, Garage & Co. verzichtet werden.

Fragen zur Entsorgung von Abfällen und der Nutzung der Entsorgungseinrichtungen beantwortet die Abfallberatung der AWRM unter Tel. 07151/501-9535 oder per E-Mail unter info@awrm.de.