Hochwasser - Abfallentsorgung

Die gebührenfreie Annahme von Hochwasserabfällen ist beendet. Sonderleerungen der Papiertonnen in Rudersberg am 17. und 18. Juni. ....

Wir informieren Sie hier aktuell über Nachleerungen, Sondertouren und alles Wissenswerte zur Entsorgung von "Hochwasserabfällen".

13.06.2024 | 13:00 Uhr:

Die für die Entsorgung von Erdaushub (trocken, nass, Schlamm) und Bauschutt (auch mit Heizöl verunreinigt) aus den Hochwassergebieten geltenden Regeln können hier nachgelesen werden.

13.06.2024 | 10:00 Uhr:

Die Straßensammlungen von Sperrmüll und Elektroaltgeräten ist abgeschlossen. Die AWRM organisiert keine weiteren Sondersammlungen in den Hochwassergebieten.
Die noch aufgestellten Container an öffentlichen Sammelplätzen werden spätestens im Laufe des Donnerstags, 13. Juni abgezogen.
Auch die gebührenfreie Annahme von Hochwasser-Sperrmüll an den Entsorgungszentren der AWRM ist beendet. Das gleiche gilt für die Annahme von Erde und Bauschutt aus Privathaushalten.

Diejenigen, die es bisher nicht geschafft haben, ihren Sperrmüll zu entsorgen, können die Kosten für die Entsorgung entweder bei Ihrer Versicherung geltend machen, oder sich an den Hilfefonds des Landkreises wenden.
 

12.06.2024 | 10:00 Uhr:

In der kommenden Woche werden die Blauen Tonnen und Container in Rudersberg außerplanmäßig geleert. Hierfür sind folgende Termine vorgesehen:

Ab Montag, 17. Juni:
Asperglen, Krehwinkel, Lindental, Michelau, Necklinsberg, Schlechtbach, Steinenberg

Ab Dienstag, 18. Juni:
Klaffenbach, Königsbronnhof, Mannenberg, Oberndorf, Rudersberg, Zumhof

Unabhängig hiervon werden die regulären Abfuhren in KW 26 ebenfalls durchgeführt. Wir bitten darum nur mit Papier / Kartonagen gefüllte Papiertonnen zur Leerung bereitzustellen. Material welches neben den Tonnen bereitsteht, kann nicht mitgenommen werden. Größere Mengen Kartonagen bitte an den Entsorgungszentren oder Wertstoffhöfen im Landkreis abgeben.

 

05.06.2024 | 11:00 Uhr:

AWRM organisiert Annahme von kontaminierter Erde, Bauschutt und Schlamm (nicht gewerblich)

Die AWRM nimmt bis zu einer Tonne verunreinigtes Bodenmaterial in ihren Entsorgungszentren Kaisersbach, Schorndorf und Winnenden aus den durch Hochwasser/ Starkregen geschädigten Gebieten des Rems-Murr-Kreises gebührenfrei an. Die Anlieferung kann hier mit PKW-Anhängern erfolgen. Kippfahrzeuge können dort nicht anliefern.

Sowohl Kleinmengen als auch größere Mengen, also über einer Tonne Gewicht, werden am Entsorgungszentrum Backnang-Steinbach gebührenfrei angenommen. Dort ist auch die Anlieferung mit Kippfahrzeugen möglich. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab Donnerstag, 13. Juni gelten auch für die Annahme von Erde, Bauschutt und Schlamm wieder die regulären Gebührensätze.

Hinweis:
Hat sich Schlamm durch das Hochwasser/ den Starkregen auf Ihrem Grundstück abgelagert, ist dieser sehr wahrscheinlich verunreinigt und sollte daher abgetragen und gemäß den Hinweisen der AWRM ordnungsgemäß entsorgt werden. Weist der natürlich anstehende Boden durch die Hochwasser- bzw. Starkregenereignisse nur leichte, oberflächennahe Verunreinigungen mit Mineralöl auf (z.B. lediglich leichter Ölgeruch feststellbar), kann davon ausgegangen werden, dass sich diese leichten Verunreinigungen unter Luftzutritt innerhalb weniger Wochen auf natürliche Weise abbauen (mikrobieller Abbau). Von einer vorsorglichen großflächigen Abtragung raten wir daher in diesem Fall ab.
 

 

 

Mehr zum Inhalt Weniger zum Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Rufen Sie uns an

07151 501-9535

Weitere Informationen:

Mo – Mi 08:30 – 12:00, 13:30 – 16:00 Uhr
Do 08:30 – 12:00, 13:30 – 18:00 Uhr
Fr 08:30 – 12:00 Uhr

Zum Thema