Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Haushaltsauflösung


Unsere Großmutter ist verstorben, wir müssen die Wohnung bis zum 31. des Monats leerräumen.
Was müssen wir beachten?


Möbel und andere große Haushaltsgegenstände wie zum Beispiel Koffer, Wäschekörbe etc. können über die Sperrmüll-Abfuhr entsorgt werden. Jeweils bis zu 2 m³ Sperrmüll können Sie pro Haushalt zweimal jährlich abholen lassen. Hierfür benötigen Sie entweder eine Anforderungskarte, die Sie für 20€ bei einer der Verkaufsstellen im Rems-Murr-Kreis erwerben können oder Sie fordern die Sperrmüll-Abfuhr online an. Von der Bestellung der Sperrmüll-Abfuhr bis zur Abholung Ihres Sperrmülls müssen Sie etwa vier Wochen einkalkulieren.
  
Dies dauert uns zu lange, wir haben nicht so viel Zeit zur Verfügung.
 
Sollten Sie Ihren Sperrmüll schneller loswerden wollen, können Sie eine sogenannte Express-Sperrmüll-Abfuhr für 40€ pro Abholung beantragen. Die Anforderungskarten hierfür sind ebenfalls bei den Verkaufsstellen erhältlich oder Sie fordern die Express-Sperrmüll-Abfuhr online an. Der Sperrmüll wird spätestens vier Abfuhrtage (montags - freitags) nach Eingang der Anforderung bei der AWRM abgeholt. Auch hier gilt die Mengenbegrenzung von 2 m³ pro Abholung und Anforderung.

Was machen wir mit dem Rest? 

Zuerst trennen Sie nach Wertstoffen wie z. B. Elektro-Altgeräte, Altmetall, Papier und Kartonagen und nicht verwertbarem Restmüll. Altmetall oder große Elektro-Altgeräte können Sie mit den entsprechenden Anforderungskarten in haushaltsüblichen Mengen abholen lassen (hier können Sie die Abfuhr auch online anfordern) oder kostenlos auf den Recyclinghöfen oder auf den Wertstoffstationen der Deponien abgeben. Dort können Sie auch kleinere Elektro-Altgeräte abgeben. Den nicht verwertbaren Restmüll können Sie selbst bei der Deponie anliefern.

Können wir den Sperrmüll auch selbst wegbringen?

Anstatt den Sperrmüll abholen zu lassen, können Sie diesen auch bis zu zweimal jährlich mit den Anforderungskarten für 20€ pro Karte auf einer der Deponien im Rems-Murr-Kreis anliefern. Bitte beachten Sie die Mengenbegrenzung.
Kleinteile in Säcken oder Kartons werden extra berechnet.

Und was ist mit dem Kühlschrank?

Haushaltsübliche Kühl- und Gefriergeräte werden bis zu zweimal jährlich auf Abruf abgeholt. Notwendig ist hierfür eine Anforderungskarte für Elektroaltgeräte, die Sie in der aktuellen Abfallinformationsbroschüre finden. Die Anforderung ist auch per Internet möglich. Auch auf den Deponien im Rems-Murr-Kreis werden die Kühl- und Gefriergeräte gebührenfrei angenommen.
Achtung: An den Recyclinghöfen werden Kühlgeräte nicht angenommen.
 
Im Keller befinden sich noch alte Lacke, Verdünner usw. Was ist damit?

Diese Abfälle gehören zur Problemmüllsammelstelle oder zum Umweltmobil.

Sie haben Altöl und wissen nicht, wo das Öl gekauft wurde?


Altöl muss grundsätzlich dort zurückgegeben werden wo es gekauft wurde. Sollten Sie nicht wissen, wo das Öl gekauft wurde, können Sie dieses zu einer stationären Problemmüllsammelstelle bringen. Das Umweltmobil nimmt kein Altöl entgegen.

Was ist mit der Restmüllmarke und der Grundgebühr?
Die wurden doch für das ganze Jahr bezahlt?


Bei Wegzug wird Ihnen vom Landratsamt die Jahresgebühr anteilig erstattet. Sie erhalten automatisch einen Änderungsgebührenbescheid. Wenn Sie sich auch die Kosten für die Gebührenmarke anteilig erstatten lassen wollen, müssen Sie die Marke vom Eimer entfernen und zusammen mit der Quittung (Trägerpapier der Marke) und einer Kopie der Abmeldebestätigung an die AWRM schicken (Bankverbindung nicht vergessen!). Einen Formularvordruck (PDF) finden Sie auf unserer Internetseite: